Klickpfad
Über uns:: Veranstaltungen :: Treffpunkt Eulensaal :: 2011 :: "Von Landgraf Moritz eigenhändig verfertigt..."

"Von Landgraf Moritz eigenhändig verfertigt..."

Die Universitätsbibliothek lädt  Sie und Ihre Freunde herzlich ein:

Die architektonischen Handzeichnungen des Landgrafen Moritz von Hessen-Kassel

Vortrag zu den Ergebnissen des DFG-Projekts von Dr. Ulrike Hanschke und Präsentation von  restaurierten Originalhandzeichnungen

Dienstag, 1. November 2011 um 18.00 Uhr, im Eulensaal der Landesbibliothek und Murhardschen Bibliothek, Brüder-Grimm-Platz 4a, 34117 Kassel

zu den Schätzen der Universitätsbibliothek Kassel gehört eine umfangreiche Sammlung von Architekturzeichnungen, die Landgraf Moritz (1572 – 1632) persönlich geschaffen hat. Er zeichnete  Schlösser, Burgen, Herrenhäuser, Gutshöfe, Wirtschaftsgebäude in Nord- und Osthessen, machte Entwürfe für Herrensitze und dokumentierte Gebäude auf seinen Reisen in andere Gebiete Deutschlands. Die etwa 300 Jahre alten Zeichnungen werden noch heute in der Handschriftenabteilung der Universitätsbibliothek aufbewahrt. Die Sammlung umfasst neben Zeichnungen des Landgrafen Moritz auch „Abrisse“ - so der zeitgenössische Ausdruck - von der Hand anderer Zeichner sowie einige Schriftstücke. In dieser speziellen, bis heute unverändert erhalten gebliebenen Zusammensetzung sowie als Dokument der umfangreichen zeichnerischen
Tätigkeit eines deutschen Fürsten zu Beginn des 17. Jahrhunderts ist dieser Bestand einzigartig.


Den besonderen Wert der Architekturzeichnungen hat auch die Deutsche Forschungsgemeinschaft erkannt. Sie fördert seit 2009 die wissenschaftliche Erschließung der Architekturzeichnungen von Landgraf Moritz. Ihr Wert liegt einerseits darin, dass ein vielseitig begabter Fürst hier sein Können auf hohem Niveau zeigt. Andererseits ist die Sammlung auch ein historisches Baudokument. Gebäude, die durch die Kriege vernichtet oder von späteren  Generationen verändert wurden, werden in ihrem ursprünglichen Zustand sichtbar, bei Gebäudeentwürfen wird deutlich, welche Vorstellungswelt in der Spätrenaissance Anfang des 17. Jahrhunderts herrschte.
Im Rahmen der  wissenschaftlichen Auswertung wurden außerdem sämtliche Zeichnungen wie auch Schriftstücke über das digitale Archiv ORKA der Universitätsbibliothek online zugänglich gemacht.

Neben der Präsentation von Ergebnissen des DFG-Projekts durch die Projektleiterin Frau Dr. Ulrike Hanschke wird an diesem Abend auch eine Auswahl der mit Hilfe von Spenden inzwischen aufwändig restaurierten Originale zu sehen sein.

Der Eintritt ist frei.